Logo

Willkommen auf der Seite www.Harksheide.de
Harksheide ist ein Norderstedter Ortsteil im Norden Hamburgs mit der besten Musik in der Stadt.

von Bürgern für Bürger - 23 Jahre "Music Star"   1997 - 2020    

"MUSIC STAR" 22844 NORDERSTEDT Marktplatz 11


Unsere Ziele

Plan 1 - auf dieser Webseite findet nicht nur der Norderstedter Bürger Anregungen zum Besuch von Musikveranstaltungen

Plan 2 - und - Interesse vorausgesetzt - kann er sich auch aktiv einbringen und beteiligen an der Planung von Konzerten und                Festivals...

Plan 3 - sei es als aktives- oder passives Mitglied des gemeinnützigen Vereins Music - Werkstatt e.V

INES OMENZETTER TRIO / 8 TO THE BAR( D ) - 28.2.2020

INES OMENZETTER hat ein Album mit 13 Songs produziert und nimmt den Hörer auf eine Reise durch persönliche und musikalische Welten mit. Es sind groovige Songs entstanden, die eine unverwechselbare Handschrift tragen. Entspannte Pop-Arrangements mit facettenreicher
Musik und lyrischen Texten zum Wohlfühlen und Nachdenken.

Ines hat ihre Songs zu Hause in Hamburg geschrieben, getextet, aufgenommen und arrangiert. Danach ging es in das Tonstudio auf Kampnagel, wo Arnd Geise, Ole Seimetz, Ulrich Rode, Anne de Wolf, Pablo Escayola und Ricardo Alvarez die Songs mit viel Inspiration live eingespielt haben. Phantastische Hamburger Musiker, die u.a. auch mit Künstlern wie Roger Cicero, BAP, Rosenstolz oder James Last gearbeitet haben. Leicht und transparent abgemischt wurde die Musik von Manfred Faust, der aktuell mit dem Mix des letzten Albums von Johannes Oerding erfolgreich ist.

Das Album ANGEKOMMEN sind eine Reihe sensibler Songs voller ehrlichem Gefühl. Songs aus dem echten Leben eben, und davon hat Ines reichlich zu bieten.

www.inesomenzetter.com/


Günther Brackmann     Piano,Gesang

Martin Wichmann        Kontrabass,Gesang

Claas Vogt                  Gitarre, Gesang

Die fröhliche Hamburger Kapelle 8 to the Bar hat sich, seit ihrer Gründung 1985, zu einer Hamburger Institution gemausert. In der Tradition der berühmten Hamburger Szene der frühen 70’er Jahre, die für neue handgemachte Musik stand, verbinden 8 to the Bar viele musikalische Stile zu ihrer ganz eigenen swingenden Mischung. Vorbilder waren und sind die wunderbaren Musiker dieser Zeit, wie Vince Weber, Abi Wallenstein oder Otto Waalkes, von denen eifrig gelernt und ‚geborgt’ wurde, sowie natürlich die großen amerikanischen Helden, wie Fats Domino, Nat ‚King’Cole oder Chuck Berry.
Angefangen haben  8 to the Bar mit Boogie-Woogie und Blues-Songs - "8 to the Bar" ist übrigens die alte Bezeichnung für Boogie-Woogie, die den Boogie-Rhythmus beschreibt und heißt übersetzt "8 Schläge pro Takt". Im Laufe der Jahre hat sich das ursprüngliche Repertoire aber in alle Richtungen erweitert. Zu den altbewährten Stücken kamen viele jazzige Balladen, Swingtitel und Evergreens die zum Tanzen einladen, und wenn die drei nichts mehr hält, auch der eine oder andere Country- & Western-Song oder Schlager.
Diese Mischung gefiel den Hamburgern – und nicht nur diesen. In den folgenden Jahren waren die Recken von 8 to the Bar unermüdlich unterwegs. In Hamburg spielten sie auf allen Straßen und Plätzen, auf großen und kleinen Bühnen, auf Festivals, Straßenfesten, Charity-Events und auf ungezählten privaten Feiern und Firmenveranstaltungen. Aber auch auf internationalen Festivals, wie dem Kemptener Jazzfrühling oder dem Jazzfestival von Ascona waren und sind 8 to the Bar gern gesehene Gäste. Durch die vielen unterschiedlichen Auftritte erweiterte sich nicht nur das Repertoire ständig, sondern es ergab sich die Möglichkeit mit vielen namhaften Musikern zusammenzuspielen, unter anderem Memphis Slim, Vince Weber, Luther Allison, Axel Zwingenberger, Inga Rumpf, Gottfried Böttger, Bill Hailey’s Comets, Abi Wallenstein und vielen anderen bekannten Blues-, Boogie- und Jazz-Künstlern. Und insbesondere unter den Hamburger Kollegen fand man viele Freunde, so dass 8 to the Bar heute imstande sind auf eine große Anzahl von eingespielten Special Guests zurückgreifen können, um ihre Besetzung nach Belieben zu erweitern. Die heutige Besetzung von 8 to the Bar besteht aus Günther Brackmann am Piano, Martin Wichmann am Kontrabass und Claas Vogt, Gitarre und Gesang. Gründungsmitglied war von 1985 bis 1989 Joja Wendt am Piano, dessen Platz von 1990 bis 2001 war Jürgen Meyer-Burgdorff einnahm (…der auch heute noch gerne aushilft, wenn Günther mal keine Zeit hat). Geblieben sind nach fast 25 Jahren die überschäumende Spielfreude von 8 to the Bar, die sich wie von selbst auf das Publikum überträgt, und der Ehrgeiz, das Publikum mitzureißen – egal ob es sich um dreitausend Zuschauer im Konzertsaal oder um dreißig Gäste auf der Geburtstagsfeier im eigenen Garten handelt

www.eighttothebar.de

SUSU ( USA ) - 2.3.2020

SUSU = US US
(Ich bin du und du bist ich)

Eine Rock'n'Roll Geschichte über die Präsenz der schwarzen Frauen in Rock'n'Roll und die Nuancen unserer Position in der Welt.
Stellen Sie sich Folgendes: Zwei mächtige Rockschamaninnen zaubern die Magie damit, dass sie die komplizierten (Honig) Harmonien in Blues-Rock & Roll mischen.
Kia Ifani Warren's kraftvolle Stimme verführt und hypnotisiert die ganze Zeit, während sie zu gleichen Teilen Blues, Rock und Soul mischt und transformiert.
Kia wurde in New York geboren und wuchs dort auf. Mit 8 begann sie in der Kirche zu singen, mit 10 begann sie Lieder zu schreiben. Seitdem baut sie ihre berühmte kreative Karriere auf. ( Seitdem hat sie ihre berühmte kreative Karriere aufgebaut)
Als Frontfrau der international auftretender Band Revel In Dimes (RID) hat Kia einigen „likes“ für solche Bands wie Drive-By-Truckern, Joey Bada$$, Manu Chao, The Shelters, TV im Radio, Curtis Harding und Hiatus Kaiyote beigetragen, unter anderem hat sie mit der Rock'n'Roll-Legende Mick Jagger und A-List-Musiker wie Pat Carney, Tory Burch, Daniel Arsham, Rosario Dawson und John Varvatos gearbeitet.

Die Verführerin, Liza Colby ist geboren, um sich die Queen Of Rock N'Roll Titel zu verdienen. Wenn man sich vorstellt, Led Zeppelin im Madison Square Garden trifft James Brown im Apollo, oder wie Tina Turner die Bühne mit Iggy Pop betritt und mit Vocals von Aretha Franklin und Steve Marriott von Humble Pie das Publikum beschwört.
Hyperbolisch? Nein, man soll zu einer Show kommen. Liza ist bekannt für ihre ästhetische Mischung von Garage Rock mit der hymnischen Kraft des klassischen Arenarocks und den höhnischen Trotz des Punkrocks.
Die beide Starladies haben erst im Jahr 2017 „Revel Sound“ kreiert ( Eine Power Kombination zwischen Revel In Dimes und Liza Colby Sound) und jetzt haben Warren und Colby beschlossen, noch einen Schritt weiter zu gehen.

SUSU - das neue Projekt von Kia und Liza ist „A Rock and Soul Revue“ 60s Roadhouse von Direkte Route eines Protestliedes aus den 70er Jahren mit zwei bezaubernd rätselhaften Hauptdarstellerinnen, die etwas zu sagen haben..


www.revelindimes.com